In Kuba gilt, wie in vielen anderen Ländern der Welt auch, eine generelle Visumspflicht. Ausgenommen davon sind ausschließlich kubanische Staatsbürger.

Das Visum

Möchte man Kuba besuchen um dort Urlaub zu machen, benötigt man demnach eine sogenannte Touristenkarte. Dieses Dokument ist zeitgleich das Visum und wird in Form einer Einlegekarte vergeben. Es besteht aus zwei gleichen Teilen, welche miteinander verbunden sind. Auf beiden Seiten sind einige wenige Angaben, wie der Name, die Reisepassnummer, die Staatsangehörigkeit und das Geburtsdatum zu machen.

Erwerb

In vielen Fällen ist man für den Erwerb des Visums selbst verantwortlich. Man kann das Visum für Kuba direkt beim kubanischen Konsulat, oder im Reisebüro besorgen.

Konsulat

Hat man nicht die Möglichkeit persönlich im Konsulat vorzusprechen, ist eine postalische Beantragung möglich. Zu den Kosten für das Visum (22,- Euro) kommt dann jedoch noch eine Gebühr je Karte, in Höhe von 25,- Euro hinzu. Außerdem ist das Porto für die Rücksendung zu bezahlen.

Gleiches gilt bei persönlicher Vorsprache. Möchte man das Visum für seine Familie direkt mit beantragen, ist die persönliche Anwesenheit jedes Reisenden erforderlich. Für jeden nicht anwesenden, fallen ansonsten die bereits oben genannten Gebühren in Höhe von 25,- Euro an.

Reisebüro

Erwirbt man die Reise, oder zumindest einen Teil davon über ein Reisebüro, besorgt dieses in der Regel das Visum. Häufig liegt es den restlichen Reiseunterlagen bei. Im Fall dass man die Reise in Eigenverantwortung z.B. über das Internet gebucht hat, oder das Visum nicht bei der Pauschalreise inklusive ist, kann man es online bestellen. Einige auf Kuba spezialisierte Reisebüros haben stets VISA für Kuba vorrätig.

Deine Meinung