Kubanisches Geld in Deutschland erhalten / umtauschen

Wer bereits Kuba besucht hat, der weiß "wie der Hase läuft". Alle anderen können in diesem Beitrag lesen, wie es sich mit Devisen und der kubanischen Währung verhält.

Die meisten Währungen welche wir aus dem europäischen Ausland kennen, lassen sich problemlos vor dem Urlaub in der Bank besorgen oder dort auch wieder in den Euro zurückwechseln. Dass das nicht bei jeder Währung der Fall ist, lernt man spätesten wenn man Kuba bereisen möchte.

Ganz nebenbei sei erwähnt, dass man den besten Wechselkurs fast immer erst im Zielland erhält. Besorgt man sich die Währung des Urlaubslandes bereits zu Hause, ist stets mit einem Abschlag in Form einer Gebühr der jeweiligen Bank zu rechnen.

Die kubanischen Währungen

Der Titel dieses Ansatzes mag ein wenig verwirren, die Realität ist noch viel schlimmer. Kuba ist aktuell das letzte Land, in dem zwei Währungen zum Alltag gehören. Diese sind:

 

Der CUC

Der konvertible Peso. Er hat seinen Namen von der beschreibenden Eigenschaft "konvertibel". Diese beschreibt und sagt zeitgleich aus, dass man diese Währung INNERHALB Kubas jederzeit in die großen weltweit anerkannten Währungen eintauschen kann. Sein Wert ist an den Dollar gebunden. Somit steigt und fällt der CUC 1:1 mit der landeseigenen Währung der Vereinigten Staaten. Er wurde, wenn man so will geschaffen, um den Touristen ein eigenes Zahlungsmittel zur Verfügung zu stellen.

 

Der CUP

Die einheimische Währung. Auch Moneda National (Nationales Geld) genannt. Der "kubanische Peso" hat in der Regel einen um den Faktor 25 schwächeren Wert als der CUC. Für einen CUC gibt es somit 25 CUP. Beim Geld wechseln, sollte man immer penibel darauf achten, welche der beiden Währungen man erhält. Andernfalls, kann man bei einem "falschen" Wechsel aus 100,- Euro schnell 4,- Euro machen. Auch wenn es problemlos möglich ist den kubanischen Peso zu erhalten, sollte man sich vor allem beim ersten Besuch an den CUC gewöhnen.

 

Generell gilt zu sagen, dass der CUC für die Touristen als Zahlungsmittel gedacht ist und der CUP der kubanischen Bevölkerung vorbehalten sein sollte. In der Realität vermischen sich die Währungen im täglichen Gebraucht jedoch recht schnell. Fühlt man sich sicher mit dem "fremden" Geld und der Sprache, kann man frei wechseln, obwohl nur selten direkte Vorteile daraus erwachen. Weitere Details zu den Gründen des Bestandes zweier Währungen, würden diesen Beitrag sprengen und werden in einem anderen Artikel erläutert.

FreeCurrencyRates.com


Fazit:

Kubanisches Geld kann man nur in Kuba erhalten und auch wieder zurücktauschen. Abgesehen von einigen Ausnahmen und fadenscheinigen Angeboten im Internet, sollte man sich an den offiziellen Weg halten. Zudem ist es offiziell verboten die kubanische Währung auszuführen.

Deine Meinung