Rechtliche Situation:

Seit dem 01.05.2010 ist für einen Aufenthalt/Urlaub in Kuba eine gültige Auslandskrankenversicherung nachzuweisen (siehe unten). Diese Vorgabe gilt nicht nur für Besucher aus dem Ausland, sondern auch für ständig im Ausland lebende kubanische Staatsbürger.

Die Kontrollen am Flughafen sind eher selten und wie Stichproben anzusehen. Individualreisende, oder Urlauber die länger auf der Insel bleiben wollen als die 30 Tage, zu welcher das Standardbesuchervisum (die Touristenkarte) einmalig berechtigt, kommen nicht darum herum, einen gültigen Versicherungsschutz für das Ausland zu besorgen. Denn spätestens bei der Verlängerung um weitere 30 Tage muss man den Krankenversicherungsschutz vorzeigen.

 

Ausnahmen / Umwege:

Auch bei Umschreibung von Touristen- auf Familienvisum ist es notwendig und nicht anders möglich, als eine gültige Krankenversicherung für das Ausland vorzulegen. Sollte man gefordertes Dokument nicht vorzeigen können, muss man den Krankenversicherungsschutz von Asistur (Bitte beachten: kubanische Webseiten sind nicht immer erreichbar) vor Ort nachlösen, dieser kostet dann zwischen 2,5 und 5 CUC täglich!

Da es in diesem Fall vorgeschrieben ist, auch den bereits vergangenen Zeitraum abzudecken, kommen so mindestens 150,- Euro zusammen. Es ist also in jedem Fall die günstigere Variante sich bereits zu Hause um einen ausreichenden Auslandskrankenschutz zu kümmern.

 

Zur Verfügung stehende Möglichkeiten:

Eine Möglichkeit besteht darin, sich bei seiner eigenen Krankenkasse zu erkundigen ob durch einen Zusatzbetrag eine Auslandskrankenversicherung angeboten wird. Der andere Weg ist, eines der vielen Angebote im Internet wahrzunehmen wie z. B. eine einjährige - weltweit gültige Krankenversicherung für 17,- Euro. Auch der ADAC bietet eine Krankenversicherung für Reisen in das Ausland an. Diese kostet etwa 15,- Euro.

 

Hinweis:

Unter Umständen schafft man es auch mit einer europäischen Krankenversicherungskarte "durchzukommen". Der Nervenkrieg erwischt zu werden und das Risiko anschließend ein Vielfaches der nötigen Kosten tragen zu müssen, sollte man sich vor allem für einen Urlaub sparen.

Hat man die Krankenversicherung besorgt, ist es abschließend noch notwendig sich um eine Übersetzung ins Spanische oder Englische zu kümmern. In der Regel stellen die Versicherungsgesellschaften auf Nachfrage die Übersetzung kostenfrei und innerhalb weniger Tage zur Verfügung.

Öffentliche Bekanntmachung der kubanischen Botschaft*

Deine Meinung